Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

320.000 Coffee-toGo Einwegbecher – so viele gehen jede Stunde in Deutschland über die Theke. Sie sind nicht recycelbar und müssen verbrannt werden. Nach wenigen Minuten Gebrauch landen viele zudem nicht im Mülleimer, sondern in der Natur.
Um die Müllflut einzudämmen, starten der BUND für Umwelt und Naturschutz (BUND) e.V. und die Hochschule Aalen die Mehrwegbecheraktion „AUSgebechert".

Kategorie: Erziehung & Bildung
Stichworte: Abfallvermeidung, Coffee-to-Go, Plastik, Umweltschutz, Hochschule
Finanzierungs­zeitraum: 14.10.2016 14:12 Uhr - 12.01.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Winter 2016 / Frühjahr 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Ziel ist es, den Verbrauch von Einwegbechern in Aalen zu reduzieren – durch einen erhöhten Einsatz von Mehrwegbechern.

Auf dem Weg zur Arbeit, zur Hochschule,in der Mittagspause oder beim Stadtbummel: Ein Kaffee „to go“ ist besonders für jüngere Leute oft die schnelle Wahl. Das ist einfach und bequem, passend zu einem immer hektischeren Alltag, aber folgenschwer für die Umwelt.

In verschiedenen Projektgruppen arbeiten Naturschützer und Studierende der Hochschule Aalen seit März 2016 an einer Lösung zur Bekämpfung der Wegwerf-Mentalität.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Uns leitet die Überzeugung, das es möglich ist, Konsumgewohnheiten und Verkaufsmodelle unserer Aktion AUSgebechert! zu verändern.

Wir treten mit Argumenten und öffentlichkeitswirksamen Aktionen in einen Dialog mit Konsumenten und Verkaufsstellen um die Nutzung von Mehrwegbechern zu ermöglichen und dafür zu werben.

Ab Winter 2016/2017 wollen wir auch Kantinenbetreiber, die Einwegbecher ausgeben, ansprechen und einen Modellversuch mit einem Mehrwegbecherpool starten.

Im Dialog versuchen wir Lösungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen von allen Beteiligten entsprechen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Unser Startup-Zuschuß von der Gesellschaft für Abfallbewirtschaftung (GOA) ist längst aufgezehrt. Aus Vereinsmitteln des BUND oder dem Etat der Hochschule können wir das nicht stemmen.

Unsere Öffentlichkeitsarbeit kostet Geld - die Einrichtung einer professionellen Webseite, der Druck von Flyern, die Produktion von Werbematerialien, die Durchführung von Produkttests und Umfragen.
Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie die erfolgreiche Fortsetzung unseres hoffnungsvoll gestarteten Projektes und statten die Teams mit einem Etat aus, mit dem sie ihre Ideen umsetzen können.

Sie können aber auch selbst aktiv mitarbeiten oder in Ihren Betrieb oder Lieblingsbäckerei von der Teilnahme überzeugen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Nachdem wir bereits 11 Verkaufsstellen in Aalen für eine Mitwirkung gewinnen konnten (interaktive Karte auf www.ausgebechert.de), möchten wir diese Zahl in den nächsten Monaten verdoppeln.

Ein sehr aufwändiges Projekt ist die Erprobung einer Mehrwegbecherpool-Lösung. Dem Kunden wird beim Nachfüllen des Bechers jeweils ein von der Verkaufsstelle frisch gespültes Exemplar zur Verfügung gestellt und im Tausch ein gebrauchter Mehrwegbecher entgegen genommen.
Diese würde auf Kundenseite die Nutzung vereinfachen als auch hygienischen Anforderungen der Verkaufsstellen besser entsprechen.
Wir wollen mit diesem Modell Erfahrungen sowohl von Kunden- als auch von Seite der Verkaufsstelle sammeln und auswerten. Für 2017 könnte bei einem Erfolg eine Ausweitung auf weitere Verkaufsstellen in Aalen oder Firmenkantinen ins Auge gefasst werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. ist seit über 35 Jahren in Aalen und in der Region aktiv. Im Um-Welthaus Aalen in der Gmünder Str.9 ( www.Um-Welthaus.de) werden aktive Kooperationen mit Akteuren gesucht, die sich für eine Nachhaltige Entwicklung einsetzen.
In diesem Projekt engagiert sich die Hochschule Aalen als gleichberechtigter Partner.